✯“Der fünfte Magier“ von Christina Weber✯

„Deine Zustimmung ist zwar nicht erforderlich, aber: schön!“, entgegnete Smaragd. Er wandte ihm seine Seite zu und ließ sich dann auf die Hinterläufe nieder. „Steig auf.“

Sorak schluckte schwer. „Wer garantiert mir denn, dass ich nicht runterfalle?“

„Niemand.“ Ein grausames Lächeln zierte das Gesicht des Drachen, was Sorak ein stöhnen entlockte.

 

Über das Buch

Sorak wächst in einer kleiner Siedlung auf. Auch wenn er bereits als Kind ungewollt seine eigenen Erfahrungen als Waise sammeln musste wird sein Leben eines Tages komplett auf dem Kopf gestellt. Drachen werden im Dorf als etwas negatives angesehen und die Bewohner probieren sich seit Jahren davor zu verstecken. Als Sorak lernt, dass nicht alle Drachen gleich sind befindet er sich schon mitten im dem Kampf zwischen den zwei Magierseiten: der weißen und der schwarzen. Doch zu wem fühlt er sich genau hingezogen?

Das Buch ist im Mai 2018 als Selfpublisher Ausgabe erschienen. Der zweite Teil soll im Mai diesem Jahres folgen und bildet dann den Abschluss der Dilogie. Weitere Informationen zum Buch auf Lovelybooks.

Was ich über das Buch denke…

Das Buch habe ich vor kurzem von der Autorin erhalten um es gemeinsam mit einer Bloggerin zu lesen. Wir hatten es uns in passende Abschnitte gegliedert, was sowohl ihrer als auch meiner Lesegeschwindigkeit entsprach. Doch wenn die Bahn dazwischen funkt und man mitten in der Nacht drei Stunden am Frankfurter Bahnhof verbringen muss, ist es dahin mit den guten Vorhaben. Schwupps war ich bei 61 % und konnte gar nicht mehr abwarten das Buch fertig zu lesen. Zum Glück holte Muna schnell auf, so dass mein Redebedürfnis entsprechend gestillt wurde.

Der Schreibstil der Autorin hat mich direkt in den Bann gezogen – wundervoll flüssig, abwechslungsreich und er lässt einen nur so über die Seiten fliegen. Als Erzählperspektive hat die Autorin vorrangig die Perspektive von Sorak gewählt. Es fließen immer wieder kleine Absätze ein aus einer unbekannten Ich-Perspektive. Obwohl es um eine wichtige Entscheidung geht, die Sorak treffen muss, gab es immer wieder Momente wo ich herrlich lachen musste. Es gibt einfach Stellen die sehr humorvoll sind, ohne lächerlich zu sein.

Worauf ich bei Titeln mit Magie immer sehr gespannt bin, ist wie die Autoren diese als Element einsetzen und ihre Welt damit gestalten. Dies finde ich ist der Autorin sehr gut gelungen – etwas vergleichbares hatte ich bisher noch nicht. Das Konzept, bzw. die Kombination von Magie und Drachen ist einfach herrlich.

Die Protagonisten und auch Nebencharaktere sind authentisch und vielfältig gestaltet. Man kann sich als Leser wirklich leicht hineinversetzen. Einen kleinen, grünen Kerl habe ich dabei besonders ins Herz geschlossen, der auch mit seinem Humor, aber auch Hingabe überzeugt hat.

Mein Fazit

Wäre ich nicht durch Zufall über das Buch gestolpert, hätte ich mich sehr geärgert. Mir hat die Leichtigkeit mit der humorvollen Abwechslung sehr gut gefallen. Das Magiekonzept ist facettenreich gestaltet und dann kommen noch die ein oder andere total überraschende Wendung dazu. Einfach nur toll.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.