*Aktion* Isa Day’s Tierwelt

Heute darf ich Dich im Rahmen der Bloggeraktion zu „Wolf des Südens“ in die wundervolle Tierwelt der Autorin Isa Day entführen. Besonders im High Fantasy Bereich, wo sich viele Werke der Autorin wiederfinden, gehören Tiere zur Gestaltung der Welt dazu. Einem Autor sind so viele Möglichkeiten gesetzt dieses Element zu nutzen und ich freue mich richtig zwei dieser Tierarten aus Isa’s Welten euch heute vorzustellen.

Irrfitz

Beginnen wir mit den Irrfitzen – einem Wesen welches ich im Rahmen der Fantasywoche aus dem Werk „Bis das Eis bricht“ kennen lernen durfte. Irrfitze sind Raubtiere und eher als gefährlich anzusehen – mit einer kleinen Ausnahme: wenn sie sich einen Mensch als Gefährten suchen. Dieses Verhalten passt auch eher zu ihren lustigen Aussehen, welches an pummlige, mit weißen Fell bedeckte und vier Stummelbeinchen versehene Schlange erinnert. Um wenigstens ein bisschen seinem Ruf gerecht zu werden trägt ein Irrfitz eine weiße Mähne.
Ihre Opfer bringen sie geschickt durch Umwickeln zum Fall – mit einer guten Prise Hoffnung, denn das Opfer muss sich durch Zufall den Kopf irgendwo anstoßen. Ein Beutefang, der oftmals von wenig Erfolg zeugt und da sie doch ein wenig faul sind suchen sie sich lieber einen Menschen aus, der sie umsorgt. In ihrer großen Liebe und Euphorie klammern sie sich gerne zur Begrüßung um ihren Menschen und bringen diesen meistens zum Fall – und stell Dir nun einmal einen lachenden Irrfitz vor. Doch dies ist nicht das einzige Leid , was sie ihrem neuen Besitzer zumuten. Irrfitze sind kleine, sehr hungrige Wesen, welches ihren Hunger lautstark kundtun. Eine Art Ausgleich für ihre große Liebe wie mir scheint.

Eiskatzen

Aus wachen Augen kommt der ruhige Blick der Eiskatzen im „Wolf des Südens“. Augen, welche genau beobachten was vor sich geht, denn Eiskatzen legen es nicht auf Konfrontation an solange sie ausweichen können. Eiskatzen trifft man eher selten an, da ihre lautlose Fortbewegung und das weiße Fell es erschweren sie im Schnee zu erkennen. Obwohl eine Begegnung gut überlegt sein will, denn die Tiere sind tödlicher als die Wölfe in der Umgebung.

 

Neben diesen zwei Tierarten findet man noch eine Vielzahl, wie zum Beispiel Drachen, Wölfe, eine Art tierischer Dämon, in den Bücher wieder. Es sind teilweise bekannte Tierarten, Tierarten – welche auf eigene Weise interpretiert worden sind oder aber neu geschaffene Wesen mit dabei. Besonders im Buch „Wolf des Südens“ spielen Tiere eine große Rolle und es ist faszinierend zu beobachten was für ein Welt Isa um die Tierarten drum herum gezeichnet hat und alles gemeinsam eine ganze neue Welt wiederspiegelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.